Der schnellste Adventskranz

Der schnellste Adventskranz

Heute kommt der letzte Post der Crafty Christmas Serie. Hier nochmal alle Links:

Häkelanleitung für Lebkuchenhaus-Anhänger

Idee zum Basteln von Weihnachtskarten

Duftende Zimt-Apfelmus-Anhänger

Mini-Lebkuchenhaus

Mini-Origamisterne

Heute gibt es keine Anleitung, sondern “nur” ein wenig Inspiration. Dies war/ ist mein Adventskranz von diesem Jahr. :-)

Wenn Du magst, kannst Du Dir gern meine Adventskränze von den letzten Jahren anschaun:

Adventskranz 2011

Adventskiste 2010

Sie sehen alle anders aus, als die typischen traditionellen deutschen Adventskränze. Aber abgesehen davon, sind sie vorallem ganz schnell und leicht zusammenzustellen!

Und dass soll heute auch die Inspiration sein: DIY oder Bastelprojekte müssen nicht immer schwer, langwierig und teuer sein. Sie können auch schnell und leicht sein …. und dabei trotzdem toll aussehen! ;-)

Das spart vor allem in der Vorweihnachtszeit so einiges an Stress. :-)

Oder wie siehst Du das? Kommentare erwünscht! ;-)

Achtung! Niedlich! Mini-Origamisterne

Wer mich kennt, weiß dass ich “Mini” mag. Alles was klein ist, find ich in der Regel toll. :-) Nachdem ich Dir gestern ja schon mein Mini-Lebkuchenhaus gezeigt habe, kommt heute noch einmal ein “Mini”-Post.

Heute gibt es Mini-Origamisterne!

Schau mal! Sind die nicht süß!?

Und nochmal mit einem Teelöffel, damit man sich die Größe besser vorstellen kann. Ich finde die soooo schön!

Wenn Du einmal raus hast, wie man sie macht, dann sind sie auch ganz leicht. Ich find es immer etwas schwierig, solche Anleitungen beim ersten Mal zu verstehen … Aber es ist eigentlich echt nicht schwer. Selbst meine Tochter macht nun fleißig Sterne. :-)

Und dekorieren ist damit super einfach. Einfach in ein Glasgefäß füllen oder auf dem Tisch verteilen … Ich liebe einfache Deko-Ideen! :-)

Wenn Du auch gern solche Sterne machen möchtest – es gibt GANZ viele Anleitungen im Netz. Ich habe diese benutzt:

Video-Anleitung (Englisch) und Foto-Anleitung (Englisch)

 

Wie Du siehst, habe ich alte Notenblätter benutzt. Ich LIEBE Notenpapiere! Hab einen ganzen Stapel auf dem Flohmarkt gekauft! :-)

Schau mal HIER. ;-)

Aber Du kannst natürlich die Sterne auch mit jedem anderen Papier machen – Zeitungen, Zeitschriften, alte Briefe ….

 

Gefallen Dir die Sterne? Dann schreib mir doch einen Kommentar! Ich freu mich riesig drüber!  

Und schau Dir den Rest der Crafty Christmas Reihe an. :-)

Möchtest Du mein Mini-Lebkuchenhaus sehen?

Möchtest Du mein Mini-Lebkuchenhaus sehen?

Nach einem so langen Post gestern,  mach ich es heute mal kurz. ;-) Also gibt es heute wenig zu lesen. Ich wollte nur mal das Mini-Lebkuchenhaus zeigen, das ich gemacht habe.

Seit Jahren wollte ich gern mal wieder ein Lebkuchenhaus selbermachen. Aber mit zwei kleinen Kindern war es dann doch immer ein gekauftes, das man dann nur noch zusammenbauen und “schmücken” musste. Das war auch okay so. Aber dieses Jahr habe ich dann doch – mit einem kleinen Trick – MEIN Lebkuchenhaus gebaut. :-)

(Siehst Du den winzigen Vogel auf dem Holzstapel? *seufz*)

Der Trick? Ich hab es GANZ klein gemacht! *lach*

Im Ernst. Mini. Es besteht im Grunde einfach aus Keks-großen Lebkuchen. Und da ich Kekse und Plätzchen mit den Kindern sowieso backe, war das ein erstaunlich schnelles Projekt.

Hier kannst Du sehen WIE klein das Lebkuchenhaus ist. Der Löffel ist ein Teelöffel.

Ich hatte noch ein paar mehr gemacht, die die Kinder dann dekorieren durften. Es hat ihnen total Spaß gemacht.

Hast Du auch für Weihnachten gebacken? Wenn Du magst, verrat es mir in den Kommentaren!

Und komm morgen wieder für den nächsten “Mini” Beitrag in der Crafty Christmas Reihe. Nein, ich verrate noch nicht, was es sein wird …. ;-)

Einfache Weihnachstdeko mit Kinder basteln

Einfache Weihnachstdeko mit Kinder basteln

Und hier noch ein Crafty Christmas post.  Und auch diesmal – kinderfreundlich und relativ schnell umzusetzen. Und diesmal RIECHT es auch noch himmlisch gut! ;-) Es werden nämlich Apfelmus-Zimt-Anhänger gemacht:

Aber Achtung – die kann man NICHT essen! Sie sehen sehr lecker aus – aber ich bin ziemlich sicher, sie sind es nicht. Also bitte nicht reinbeißen!

Wie werden sie gemacht? GANZ leicht. Du googelst zuerst nach einem Rezept für “applesauce cinnamon dough”. Hab ich gemacht. Dann vergisst Du alle Rezepte und mischt einfach etwas Zimt mit Apfelmus. Hab ich auch gemacht. ;-)

(Ich liebe googel. Aber es überfordert mich dann auch schnell, wenn ich seitenweise Rezepte finde, die alle irgendwie ähnlich, aber doch nicht gleich sind.)

1. Teig mischen

Ich hab also einfach Zimt und Apfelmus gemischt. Nichts weiter. Es gibt Rezepte die noch andere Dinge beimengen, wie Kleber. Wie gesagt – ich hab nichts weiter hinzugefügt.

Wichtig, Du brauchst VIEL Zimt! Ich habe ca. 2 Teile Zimt auf einen Teil Apfelmus genommen. Aber es kommt sehr drauf an, wie flüssig Dein Apfelmus ist. Am besten einfach das Apfelmus nach und nach zugeben.

Der “Teig” sollte gut formbar, aber nicht zu klebrig sein. Ich habe nur eine kleine Menge Teig gemacht, aber es kamen trotzdem eine ganze Menge Anhänger dabei raus.

2. Ausstechen

Wenn der Teig gemischt ist, gibst Du den Kindern Ausstecher und los gehts. Am besten den Tisch vorher noch etwas mit Zimt bestreuen, damit es nicht klebt.

(WARNUNG! Benutze KEIN Mehl! Letztes Jahr habe ich Mehl zum Tisch bestreuen benutzt, um Zimt zu sparen. Alle Anhänger, die Mehl dran hatten, haben beim Trocknen angefangen zu schimmeln. :-( Nicht so toll. Besonders dann nicht, wenn man dann mit einem 2jährigen diskutieren muss, warum man seine schönen Anhänger in den Müll wirft.)

Der Teig kann einfach ausgerollt werden. Oder, wir haben das so gemacht, Du drückst ihn einfach mit der Hand etwas flach. Für die Kinder manchmal einfacher. Und dann … ausstechen!

(Kleinere Formen sind am besten. Und superfeine Formen brechen natürlich leichter.)

3. Trocknen

Damit die Anhänger fest werden, lässt Du sie einfach ein paar Tage in der Nähe einer Heizung trocknen.

Die Anhänger können auch im Backofen getrocknet werden, aber das habe ich persönlich nie ausprobiert. Es dauert zwar etwas länger, wenn man sie so trocknen lässt, aber ich war nie in Eile und ich LIEBE einfach den Zimt-Geruch, der sich beim Trocknen lassen im Haus verteilt.

Sollte Dir von Zimtgeruch schlecht werden – auf KEINEN Fall dieses Projekt ausprobieren. ;-)

Wenn die Anhänger trocken sind, kann noch Zuckerguss mit weißer Acrylfarbe aufgemalt werden. Muss aber nicht … Aufhängen und schön finden! :-)

 Wenn Dir dieser Post gefällt, magst Du vielleicht auch die Fingerabdruck-Weihnachtskarten von gestern. :-) Und wenn Du nichts mehr verpassen möchtest, dann trag Dich einfach in die Newsletter-Liste ein.

Über Kommentare freu ich mich natürlich auch immer. ;-)

Sneak peak in unsere Weihnachtspost

Sneak peak in unsere Weihnachtspost

Hast Du schon Weihnachtskarten verschickt?

Nein?

Heute gibt es hier eine Inspiration für ganz schnelle handgemachte Karten! Besonders gut eignen sie sich, um Kinder damit zu beauftragen …äh, um sie mit Kindern gemeinsam zu machen.

Einfach Farben auspacken – am besten welche, die NICHT wasserfest sind! – Finger rein und auf die Karten drücken! Danach die Farbkleckse mit einem Stift verbinden und kleine “Sockel” für die Lämpchen malen. Kleine Nachricht drauf. Fertig!

Die Idee ist übrigens nicht von mir. Ich habe solche ähnlichen Karten vor einem Jahr mal bei pinterest gesehen. Laut google ist wohl diese Anleitung das Original. Ich hoffe das stimmt!

Wenn Du Dir die Original-Anleitung durchliest, wirst Du feststellen, dass ich nicht wirklich danach vorgegangen bin. Für mich lag der Vorteil, wenn man ERST die bunten Kleckse aufs Papier bringt und DANN die Verbindung zwischen den Lämpchen zeichnet darin, dass es keine panischen “Du hast aber das Lämpchen jetzt AUF das Kabel gestempelt”-Vorfälle gibt. ;-)

 

Und? Hast Du Deine Karten schon verschickt?

 

Dies ist übrigens Teil von Crafty Christmas, einer Mini-Blogpost-Reihe. Gestern habe ich eine Anleitung für gehäkelte Lebkuchenhaus-Anhänger veröffentlicht. HIER kannst Du sie Dir anschaun. Und morgen … ja, da musst Du schon morgen vorbeischaun …. ;-)

Häkel Dir Lebkuchenhaus-Anhänger (mit Anleitung)

Häkel Dir Lebkuchenhaus-Anhänger (mit Anleitung)

Als ich bei meinem ersten Markt verkauft habe, waren die Besucher SEHR interessiert an meiner Deko. (Ich habe mich schon gefragt, ob ich wohl die falschen Dinge verkaufe. *lach*)

Eines meiner Dekorations-Teilchen waren diese gehäkelten Lebkuchenhaus-Anhänger mit Lebkuchenknöpfen. Und als kleines Vor-Weihnachtsgeschenk habe ich extra für Dich eine Anleitung geschrieben! :-) So kannst Du Dir und allen Deinen Lieben jetzt Lebkuchenhaus-Anhänger selber häkeln.

Um genau zu sein, ist dies der erste Post von einer Mini-Blogpost-Serie “Crafty Christmas”. Also schau morgen wieder vorbei für mehr weihnachtliche DIY-Inspiration! 

Es ist übrigens auch für Anfänger total super, weil es wirklich ganz einfach ist!

Update am 18.11.13: Wenn Du eine der ersten sein willst, die erfährt wann meine nächste Häkelanleitung fertig ist, dann trag Dich doch für meinen Newsletter ein. Die Anleitung ist schon in Arbeit. ;-)

Los gehts:

Zuerst 10 Luftmaschen häkeln und 1 Luftmasche zum Wenden.

1. Reihe:  beginnend mit der zweiten Luftmasche neben der Nadel in jede Masche eine feste Masche häkeln –  bis zum Ende der Reihe  (10 Maschen), 1 Wendeluftmasche häkeln.

2. – 8. Reihe: je eine Masche in jede feste Masche  (10 Maschen), eine Wendeluftmasche. Sollte dann so aussehen:

9.Reihe: Jetzt wird das Dach gehäkelt. Dazu die erste und zweite Masche  zusammenhäkeln. Dann bis zu den letzten beiden Maschen in jede feste Masche eine feste Masche häkeln. Die letzten beiden Maschen wieder zusammenhäkeln. (8 Maschen)

10. Reihe: Wiederhole Reihe 9 (6 Maschen).

11. Reihe: Wiederhole Reihe 9 (4 Maschen).

12. Reihe: wiederhole Reihe 9 (2 Maschen).

13. Reihe: Die letzten beiden Maschen zusammenhäkeln, Faden durchziehen und vernähen. Es sollte nun so aussehen:

Mit etwas weißem Garn häkelst Du nun feste Maschen um das Dach herum. Wenn Du an der Dachspitze ankommst, häkelst Du 25 Luftmaschen, die Du mit einer Kettmasche zu einer Schlaufe verbindest. Dann auf der anderen Seite des Dachs weiterhäkeln. So hast Du dann eine Schlaufe zum aufhängen.

Wichtig! Damit Deine Anhänger besonders hübsch aussehen, solltest Du sie spannen und stärken!

Jetzt kannst Du Deinen Lebkuchenhaus-Anhänger noch verzieren und damit Deine Wohnung, Geschenke oder ähnliches dekorieren.

Ich habe zum Verzieren meine handgemachten Mini-Lebkuchenknöpfe (HIER klicken, um sie anzuschaun) benutzt. Du kannst aber natürlich auch etwas anderes benutzen.

Fertig? War doch nicht schwer, oder?

Bitte schreib mir doch einen Kommentar und verrat mir, wie Du die Anleitung findest. Es ist nämlich meine erste Anleitung – und ich bin super aufgeregt. :-)

P.S. Möchtest Du gern wissen, wie man die winzigen Miniherzen häkelt?

UPDATED: Du möchtest auch gern wissen die man die Miniherzen häkelt? Dann schau Dir die kostenlose Anleitung an. :-) Und wenn Dir meine Posts gefallen, dann trag Dich doch unten oder HIER für meinen kostenlosen Newsletter ein.