Liebe zum Verschenken (mit Anleitung)

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Würdest Du gern jemandem etwas Liebe schenken? Vielleicht Deinen Kindern? Oder einer lieben Freundin?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Oder jemandem etwas wirklich Wichtiges sagen? Vielleicht der Person sagen, wie Du über sie denkst – wie wichtig sie für Dich ist?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es der Person so „sagen“, dass sie es immer lesen kann. Dann wenn sie es gerade braucht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Oder möchtest Du Deine „Wahrheiten“ verschenkenk? Oder einfach kleine Botschaften, die Du gern teilen möchtest?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zu Weihnachten habe ich für meine Kinder „Botschaftskarten“ gemacht. Einfach Karten mit einer kleinen Botschaft drauf, die sie nie vergessen sollen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich dachte, ich zeig Dir hier ein paar – vielleicht inspirieren sie Dich auch etwas ähnliches zu gestalten und zu verschenken.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Karten sind ähnlich wie meine Affirmationskarten hergestellt. Wenn Du magst, findest Du HIER einen kostenlosen Mini-Workshop für meine mixed-media Affirmationskarten. Das Verfahren ist ziemlich dasselbe. Einfach statt Affirmationen kleine personalisierte Botschaften für die Kinder, die Freundin – oder Dich selbst ;-) – hinzufügen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Du kannst die Kärtchen zu vielen Anlässen verschenken – zum Geburtstag, zu Ostern, zu Weihnachten, zum Valentinstag oder an einem ganz gewöhnlichen Montag. ;-)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Du kannst eine Karte gestalten oder ein ganzes Set.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Du kannst die Karten in einer Farbe gestalten, Dir ein Farbschema überlegen oder jede Karte anders machen, bunt wie ein Regenbogen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Du kannst ganz viele Karten auf einmal machen. Oder Du gestaltest eine Karte pro Woche.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Welche kleine Botschaft würdest Du gern auf eine Karte schreiben?

P.S. Natürlich ist es völlig okay, Dir selbst solch ein Kartenset zu schenken. ;-) Ich glaube jede von uns hat Botschaften, die sie nicht oft genug hören kann. :-)

Du bist ein Stern – Anleitung für einen mixed-media Stern

Vor einer Weile hatte ich aus ein paar alten Buchseiten einige Origami-Sterne gefaltet.

origami-stars-ursula-markgraf_MG_2961

Und obwohl ich sie wunderschön fand, konnte ich es nicht lassen, auszuprobieren, was passiert, wenn ich noch ein wenig Farbe, ein paar Nähte mit der Nähmaschine und ein paar Worte hinzufüge. :-) Irgendwann konnte ich nicht anders uns hab es einfach ausprobiert …

mixed-media-star_MG_2958-2

… und das Ergebnis fand ich so wunderschön, dass ich gleich noch ein paar mehr davon machen musste!

mixed-media-star-ursula-markgraf_MG_2976

Einige werde ich als Anhänger an Geschenke binden. Einige werden wahrscheinlich einen kleinen Weihnachtsbaum schmücken. Aber auch am Fenster sehen sie ganz sicher wundervoll aus!

mixed-media-stern-ursula-markgraf_MG_2973d

Und wenn Du die Sterne genauso schön findest, wie ich, dann kannst Du Dir nun auch welche machen. Ich hab nämlich extra für Dichgefilmt, wie ich die Sterne gemacht habe.

mixe-media--star-tutorial-D

Zunächst aber erst einmal eine Liste, von den Dingen, die ich benutzt habe. Natürlich kannst Du die Materialien ganz nach Deinem Geschmack austauschen oder ändern und einfach das Benutzen, was Du sowieso schon da hast. Meine Liste ist nur als Inspiration gedacht.

Materialliste:

-Origamistern aus alten Buchseiten, die Faltanleitung findest Du HIER
-Gesso (alternativ weiße Acrylfarbe)
-Nähmaschine
-silberner Acrylmarker oder silberne Acrylfarbe
-weiße Acrylfarbe
-Materialien zum „stempeln“, wie alte Kreditkarte o.ä., Deckel von einer kleinen Tube, abgeschnittenes Trinkröhrchen oder ähnliches
-Decoupagekleber oder Matt-Medium (zur Not geht auch normaler Alleskleber)
-ausgedruckte Worte o.ä., Stoffrest
-kleine silberne Streu-Sterne oder ähnliches
-Knopf
-dunklen Blumenbindedraht (Zange zum Biegen)
-kleine Glasperle(n)

mixed-media-star_MG_2958-close

Und so wird es gemacht:

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Gestalten! Wenn Du auch Sterne machst, würd ich sie super gern sehen! :-)

Und wenn Du Fragen hast, schreib einfach einen Kommentar!


NICHTS MEHR VERPASSEN?
 
BESTELL MEINEN KOSTENLOSEN NEWSLETTER.
 
(HIER KLICKEN)
 
 
FüR DICH!
 

Postkarten in der mixed-media Technik (Video)

Mixed-media postcard tutorial video with Ursula Markgraf

Ich habe es tatsächlich doch endlich geschafft mein erstes Video aufzunehmen UND zu bearbeiten. Das Ergebnis siehst Du hier:

(Sorry, der Text ist in Englisch. Aber ich hoffe, Du kommst damit trotzdem zurecht.)

Ich hoffe, es macht Dir Lust auch mal die mixed-media Technik auszuprobieren!

Wenn Du Fragen zu dem Video hast oder mir gern Deine Kreationen zeigen möchtest, dann schreib mir doch einfach einen Kommentar. :-)

Und würde mich natürlich riesig über ein Feedback freuen!
Und falls Dir das Video gefallen hat, trag Dich doch in meinen Newsletter ein … damit Du das nächste nicht verpasst:

NICHTS MEHR VERPASSEN?
 
BESTELL MEINEN KOSTENLOSEN NEWSLETTER.
 
(HIER KLICKEN)
 
 
FüR DICH!
 

Feiere Dein Leben jeden Tag – mixed-media Schritt-für-Schritt Foto-Tutorial

Heute hab ich ein Mini-Foto-Tutorial für eine mixed-media Postkarte für Dich. Ich hoffe, sie inspiriert Dich. Die Anleitung kann auch leicht abgewandelt werden. So könntest Du genauso gut Klappkarten oder sogar eine kleine Leinwand gestalten.

Kleines Wort zur Warnung – da ich ja begeistert von der mixed-media Technik bin, ist es eine mixed-media Anleitung. Vielleicht klingt das alles für Dich eher aufwendig und abschreckend, weil man verschiedene Materialien braucht. Viele der Materialien lassen sich aber auch ganz einfach austauschen. Versuch einfach mehr es als „Inspiration“ denn als „Anleitung“ zu sehen, wenn Du magst.

Das hier ist die fertige Postkarte:

finished-MG_2533 Kopie

Ich hatte eine ähnlich Karte ursprünglich für einen Postkarten-Tausch gemacht, an dem ich teilgenommen hatte. Und da ich so viel Spaß beim Gestalten hatte, dachte ich, ich mach noch eine und fotografiere den Verlauf.

Wenn Du öfter bei mir liest, weißt Du vermutlich schon, wie sehr ich Tee liebe. Was lag also näher als das Motiv einer Teetasse. ;-) Für mich ist eine gute Tasse Tee das perfekte Mittel der Wahl um mein Leben zu feiern. Jeden Tag. :-)

Um die Karte zu gestalten, habe ich Folgendes benutzt:

ursula-markgraf-step1_MG_2526 Kopie Kopie

– Papier (paper) – am besten etwas stärkeres als Grundlage und verschieden gemusterte Papier für die Collage
– Kleber (glue) – ich persönlich benutze meist „acrylic medium“, Du kannst aber auch Weißleim, Bastelkleber, Klebestift nehmen. Wenn Du hast, ist ein Kleberlack (sowas wie Serviettenkleber oder modpodge) super, weil Du damit Deine Collage auch überziehen kannst.
– Acrylfarbe (acrylics)
– Aquarellkreiden (crayons)
– Bleistifte und/oder Graphitkreiden (pencils)
– Pastellkreiden (chalks)
– Tusche oder flüssige Farbe (inks)

Wie schon oben erwähnt, Du kannst natürlich einfach die Materialien nutzen, die Du bereits hast. Und Du musst auch  nicht alles benutzen, was Du auf dem Bild siehst. Dies ist ein wundervolles kleines Projekt, bei dem Du einfach mit Deinen Lieblingsmaterialien arbeiten kannst.

Wenn Du Deine Materialien zusammen hast, dann gestaltest Du zunächst den Hintergrund. Ich habe gleich zwei gemacht. Ich liebe es Hintergründe zu gestalten. Wenn Du Lust hast, kannst Du auch gleich mehrere auf einmal machen.

Für den Hintergrund habe ich einfach Papierschnipsel als Collage aufgeklebt (gut trocknen lassen!) und dann das Hintergrundpapier mit Aquarellkreiden, Pastellkreiden und etwas weißer Acrylfarbe eingefärbt. Ich hab auch ein wenig „distress ink“ – in dem Fall braun – und „spray ink“ benutzt.

Solange der Hintergrund trocknet, kannst Du schon einmal die Worte, die Du benutzen möchtest, ausdrucken. Ich habe dazu verschiedene Schriftarten benutzt.

Die Tasse habe ich aus Collage-Papieren geschnitten. Du kannst bunte Papiere oder auch alte Buchseiten benutzen. Du könntest natürlich auch einfach eine Tasse auf festes Papier malen und sie dann ausschneiden. Wenn Du mehrere Tassen ausschneidest, kannst Du ausprobieren, welche am besten zu Deinem Hintergrund passt.

ursula-markgraf-mixed-media-step2_MG_2527 Kopie Kopie

Dann probierst Du aus welche Anordnung für Deine Tasse und Deine Worte Dir am besten gefällt. Wenn Du eine gute Anordnung gefunden hast, dann klebst Du alles fest.

ursula-markgraf-mixed-media-step3_MG_2531 Kopie Kopie

Als nächstes habe ich die Papierstreifen mit den Worten mit Aquarell- und Pastellkreiden eingefärbt. Dann habe ich sie mit Graphit umrandet. Dasselbe hab ich auch mit der Tasse gemacht.

step4_MG_2533 KopieAls Letztes habe ich etwas „Dampf“ über der Tasse hinzugefügt und ein kleines Herz aus Polymer clay aufgeklebt. Du kannst beliebige kleine Verziehrungen hinzufügen – kleine Aufkleber, Steinchen, Stoffreste … oder auch einfach mit Stiften oder Stempeln Details hinzufügen.

ursula-markgraf-mixed-media-step5_MG_2536 Kopie KopieIch wünsche Dir ganz viel Spaß beim Gestalten Deiner Karte!

Wenn Du Deine Karte auf Deinem Blog zeigst, dann schreib mir doch einen Kommentar mit dem Link. Würd gern vorbei schaun und Dein Werk bewundern.

P.S. Falls Du Lust auf mehr mixed-media Anleitungen hast, dann trag Dich am besten für meinen Email-Newsletter ein, damit Du nichts verpasst:

NICHTS MEHR VERPASSEN?
 
BESTELL MEINEN KOSTENLOSEN NEWSLETTER.
 
(HIER KLICKEN)
 
 
FüR DICH!
 

Wie man winzige Mini-Häkelherzen macht? (Kostenlose Anleitung)

Einige haben schon drauf gewartet und hier kommt sie endlich. Die Häkelanleitung für die Mini-Herzen von meinen Lebkuchenhaus-Anhängern.

(Kostenlose Anleitung für die Lebkuchenhaus-Anhänger HIER.)

 

Damals suchte ich nach kleinen Häkelherzen. Und im Netz gibt es natürlich schon einige Anleitungen für Häkelherzen. Aber alle Anleitungen waren immer noch ein wenig zu groß. Also habe ich mir selber winzige Mini-Herzen ausgedacht. Und *tadaaaa* – hier ist nun die Anleitung! :-) 

 

ANLEITUNG für winzige Mini-Häkelherzen

Du brauchst Garn – je dünner das Garn, desto kleiner die Herzen – und eine passende Häkelnadel.

1. Fange mit einem „magic ring“/ Fadenring an:

Crochet beginning with magic ring

Schlaufe legen

Crochet beginning with magic ring

Faden durchholen

Dann eine Luftmasche häkeln.

 

2. In den entstandenen Fadenring häkelst Du 5 feste Maschen.

How to crochet a tiny heart

 

3. Zieh dann die Schlaufe zusammen und schließe die Runde mit einer Kettmasche in die erste Luftmasche.
Es sollte nun aussehen wie ein kleiner Kreis.

Crochet tiny heart

 

4. Die zweite Reihe beginnt mit einer Luftmasche. In die erste feste Masche von der Vorrunde dann 3 feste Maschen häkeln.

tiny-crochet-heart-tutorial-ursula-markgraf_MG_8370

 

5. In die nächste (zweite) feste Masche der Vorreihe eine Kettmasche häkeln.

Crochet tiny heart

 

6. In die dritte feste Masche der Vorreihe  häkelst Du 1 Kettmasche, 1 Luftmasche, 1 Kettmasche. Das wird die Spitze vom Herz.

Crochet tiny heart

 

7. In die vierte feste Masche der Vorreihe wieder 1 Kettmasche häkeln.

Crochet tiny heart

 

8. In die fünfte feste Masche der Vorreihe wieder 3 feste Maschen häkeln. Mit einer Kettmasche in die Mitte des Herzes beenden.

Crochet tiny heart

 

Es sollte dann so aussehen:

tiny-heart-crochet-tutorial-ursula-markgraf_MG_8376

 

Ich verknote den Anfangs- und Endfaden dann immer noch, was das Herz nochmal etwas hübsch formt … find ich zumindest. :-)

Crochet tiny heart

 Fertig! :-)

Nun kannst Du das Herz auf einen Lebkuchenhaus-Anhänger nähen ;-), um eine Kerze binden, auf eine Karte kleben, es als Mini-Applikation verwenden, eine Mini-Girlande aus vielen Herzen machen oder …

 

Wenn Dir die Anleitung gefallen hat, schreib mir doch einen Kommentar! :-)

 

P.S. Falls Du es noch nicht gesehen hast … Lust bei der Eröffnungsparty vom Knopflädchen dabei zu sein? Mehr HIER.  

Mehr Inspirationen per Email für Dich?


 

Der schnellste Adventskranz

Heute kommt der letzte Post der Crafty Christmas Serie. Hier nochmal alle Links:

 Häkelanleitung für Lebkuchenhaus-Anhänger

Idee zum Basteln von Weihnachtskarten

Duftende Zimt-Apfelmus-Anhänger

Mini-Lebkuchenhaus

Mini-Origamisterne

 Heute gibt es keine Anleitung, sondern „nur“ ein wenig Inspiration. Dies war/ ist mein Adventskranz von diesem Jahr. :-)

Wenn Du magst, kannst Du Dir gern meine Adventskränze von den letzten Jahren anschaun:

Adventskranz 2011

Adventskiste 2010

Sie sehen alle anders aus, als die typischen traditionellen deutschen Adventskränze. Aber abgesehen davon, sind sie vorallem ganz schnell und leicht zusammenzustellen!

Und dass soll heute auch die Inspiration sein: DIY oder Bastelprojekte müssen nicht immer schwer, langwierig und teuer sein. Sie können auch schnell und leicht sein …. und dabei trotzdem toll aussehen! ;-)

Das spart vor allem in der Vorweihnachtszeit so einiges an Stress. :-) 

Oder wie siehst Du das? Kommentare erwünscht! ;-)

Mehr Inspirationen per Email für Dich?


 

 

Achtung! Niedlich! Mini-Origamisterne

Wer mich kennt, weiß dass ich „Mini“ mag. Alles was klein ist, find ich in der Regel toll. :-) Nachdem ich Dir gestern ja schon mein Mini-Lebkuchenhaus gezeigt habe, kommt heute noch einmal ein „Mini“-Post.

Heute gibt es Mini-Origamisterne!

Schau mal! Sind die nicht süß!?

Und nochmal mit einem Teelöffel, damit man sich die Größe besser vorstellen kann. Ich finde die soooo schön!

Wenn Du einmal raus hast, wie man sie macht, dann sind sie auch ganz leicht. Ich find es immer etwas schwierig, solche Anleitungen beim ersten Mal zu verstehen … Aber es ist eigentlich echt nicht schwer. Selbst meine Tochter macht nun fleißig Sterne. :-)

Und dekorieren ist damit super einfach. Einfach in ein Glasgefäß füllen oder auf dem Tisch verteilen … Ich liebe einfache Deko-Ideen! :-)

Wenn Du auch gern solche Sterne machen möchtest – es gibt GANZ viele Anleitungen im Netz. Ich habe diese benutzt:

Video-Anleitung (Englisch) und Foto-Anleitung (Englisch)

 

Wie Du siehst, habe ich alte Notenblätter benutzt. Ich LIEBE Notenpapiere! Hab einen ganzen Stapel auf dem Flohmarkt gekauft! :-)

Schau mal HIER. ;-)

Aber Du kannst natürlich die Sterne auch mit jedem anderen Papier machen – Zeitungen, Zeitschriften, alte Briefe ….

 

Gefallen Dir die Sterne? Dann schreib mir doch einen Kommentar! Ich freu mich riesig drüber!  

Und schau Dir den Rest der Crafty Christmas Reihe an. :-)

NICHTS MEHR VERPASSEN?
 
BESTELL MEINEN KOSTENLOSEN NEWSLETTER.
 
(HIER KLICKEN)
 
 
FüR DICH!
 

Einfache Weihnachstdeko mit Kinder basteln

Und hier noch ein Crafty Christmas post.  Und auch diesmal – kinderfreundlich und relativ schnell umzusetzen. Und diesmal RIECHT es auch noch himmlisch gut! ;-) Es werden nämlich Apfelmus-Zimt-Anhänger gemacht:

Aber Achtung – die kann man NICHT essen! Sie sehen sehr lecker aus – aber ich bin ziemlich sicher, sie sind es nicht. Also bitte nicht reinbeißen!

 

Wie werden sie gemacht? GANZ leicht. Du googelst zuerst nach einem Rezept für „applesauce cinnamon dough“. Hab ich gemacht. Dann vergisst Du alle Rezepte und mischt einfach etwas Zimt mit Apfelmus. Hab ich auch gemacht. ;-)

 

(Ich liebe googel. Aber es überfordert mich dann auch schnell, wenn ich seitenweise Rezepte finde, die alle irgendwie ähnlich, aber doch nicht gleich sind.)

 

1. Teig mischen

Ich hab also einfach Zimt und Apfelmus gemischt. Nichts weiter. Es gibt Rezepte die noch andere Dinge beimengen, wie Kleber. Wie gesagt – ich hab nichts weiter hinzugefügt.

Wichtig, Du brauchst VIEL Zimt! Ich habe ca. 2 Teile Zimt auf einen Teil Apfelmus genommen. Aber es kommt sehr drauf an, wie flüssig Dein Apfelmus ist. Am besten einfach das Apfelmus nach und nach zugeben.

Der „Teig“ sollte gut formbar, aber nicht zu klebrig sein. Ich habe nur eine kleine Menge Teig gemacht, aber es kamen trotzdem eine ganze Menge Anhänger dabei raus.

 

2. Ausstechen

Wenn der Teig gemischt ist, gibst Du den Kindern Ausstecher und los gehts. Am besten den Tisch vorher noch etwas mit Zimt bestreuen, damit es nicht klebt.

(WARNUNG! Benutze KEIN Mehl! Letztes Jahr habe ich Mehl zum Tisch bestreuen benutzt, um Zimt zu sparen. Alle Anhänger, die Mehl dran hatten, haben beim Trocknen angefangen zu schimmeln. :-( Nicht so toll. Besonders dann nicht, wenn man dann mit einem 2jährigen diskutieren muss, warum man seine schönen Anhänger in den Müll wirft.)

 

Der Teig kann einfach ausgerollt werden. Oder, wir haben das so gemacht, Du drückst ihn einfach mit der Hand etwas flach. Für die Kinder manchmal einfacher. Und dann … ausstechen!

(Kleinere Formen sind am besten. Und superfeine Formen brechen natürlich leichter.)

 

3. Trocknen

Damit die Anhänger fest werden, lässt Du sie einfach ein paar Tage in der Nähe einer Heizung trocknen.

Die Anhänger können auch im Backofen getrocknet werden, aber das habe ich persönlich nie ausprobiert. Es dauert zwar etwas länger, wenn man sie so trocknen lässt, aber ich war nie in Eile und ich LIEBE einfach den Zimt-Geruch, der sich beim Trocknen lassen im Haus verteilt.

Sollte Dir von Zimtgeruch schlecht werden – auf KEINEN Fall dieses Projekt ausprobieren. ;-)

Wenn die Anhänger trocken sind, kann noch Zuckerguss mit weißer Acrylfarbe aufgemalt werden. Muss aber nicht … Aufhängen und schön finden! :-)

 

 Wenn Dir dieser Post gefällt, magst Du vielleicht auch die Fingerabdruck-Weihnachtskarten von gestern. :-) Und wenn Du nichts mehr verpassen möchtest, dann trag Dich einfach in die Newsletter-Liste ein.

Über Kommentare freu ich mich natürlich auch immer. ;-)

Mehr Inspirationen per Email für Dich?


Sneak peak in unsere Weihnachtspost

Hast Du schon Weihnachtskarten verschickt?

Nein? 

Heute gibt es hier eine Inspiration für ganz schnelle handgemachte Karten! Besonders gut eignen sie sich, um Kinder damit zu beauftragen …äh, um sie mit Kindern gemeinsam zu machen.

Einfach Farben auspacken – am besten welche, die NICHT wasserfest sind! – Finger rein und auf die Karten drücken! Danach die Farbkleckse mit einem Stift verbinden und kleine „Sockel“ für die Lämpchen malen. Kleine Nachricht drauf. Fertig!

Die Idee ist übrigens nicht von mir. Ich habe solche ähnlichen Karten vor einem Jahr mal bei pinterest gesehen. Laut google ist wohl diese Anleitung das Original. Ich hoffe das stimmt! 

Wenn Du Dir die Original-Anleitung durchliest, wirst Du feststellen, dass ich nicht wirklich danach vorgegangen bin. Für mich lag der Vorteil, wenn man ERST die bunten Kleckse aufs Papier bringt und DANN die Verbindung zwischen den Lämpchen zeichnet darin, dass es keine panischen „Du hast aber das Lämpchen jetzt AUF das Kabel gestempelt“-Vorfälle gibt. ;-)

 

Und? Hast Du Deine Karten schon verschickt?

 

Dies ist übrigens Teil von Crafty Christmas, einer Mini-Blogpost-Reihe. Gestern habe ich eine Anleitung für gehäkelte Lebkuchenhaus-Anhänger veröffentlicht. HIER kannst Du sie Dir anschaun. Und morgen … ja, da musst Du schon morgen vorbeischaun …. ;-)

Mehr Inspirationen per Email für Dich?


Häkel Dir Lebkuchenhaus-Anhänger (mit Anleitung)

Als ich bei meinem ersten Markt verkauft habe, waren die Besucher SEHR interessiert an meiner Deko. (Ich habe mich schon gefragt, ob ich wohl die falschen Dinge verkaufe. *lach*)

Eines meiner Dekorations-Teilchen waren diese gehäkelten Lebkuchenhaus-Anhänger mit Lebkuchenknöpfen. Und als kleines Vor-Weihnachtsgeschenk habe ich extra für Dich eine Anleitung geschrieben! :-) So kannst Du Dir und allen Deinen Lieben jetzt Lebkuchenhaus-Anhänger selber häkeln.

Um genau zu sein, ist dies der erste Post von einer Mini-Blogpost-Serie „Crafty Christmas“. Also schau morgen wieder vorbei für mehr weihnachtliche DIY-Inspiration! 

Es ist übrigens auch für Anfänger total super, weil es wirklich ganz einfach ist!

Update am 18.11.13: Wenn Du eine der ersten sein willst, die erfährt wann meine nächste Häkelanleitung fertig ist, dann trag Dich doch für meinen Newsletter ein. Die Anleitung ist schon in Arbeit. ;-)

Mehr Inspirationen per Email für Dich?


Gehäkelte Lebkuchenhaus-Anhänger

Material:

-Garn in dunkelbraun und weiß 
-zum Garn passende Häkelnadel

 

Los gehts:

Zuerst 10 Luftmaschen häkeln und 1 Luftmasche zum Wenden.

1. Reihe:  beginnend mit der zweiten Luftmasche neben der Nadel in jede Masche eine feste Masche häkeln –  bis zum Ende der Reihe  (10 Maschen), 1 Wendeluftmasche häkeln.

2. – 8. Reihe: je eine Masche in jede feste Masche  (10 Maschen), eine Wendeluftmasche. Sollte dann so aussehen:

9.Reihe: Jetzt wird das Dach gehäkelt. Dazu die erste und zweite Masche  zusammenhäkeln. Dann bis zu den letzten beiden Maschen in jede feste Masche eine feste Masche häkeln. Die letzten beiden Maschen wieder zusammenhäkeln. (8 Maschen)

 10. Reihe: Wiederhole Reihe 9 (6 Maschen).

11. Reihe: Wiederhole Reihe 9 (4 Maschen).

 12. Reihe: wiederhole Reihe 9 (2 Maschen).

13. Reihe: Die letzten beiden Maschen zusammenhäkeln, Faden durchziehen und vernähen. Es sollte nun so aussehen:

 Mit etwas weißem Garn häkelst Du nun feste Maschen um das Dach herum. Wenn Du an der Dachspitze ankommst, häkelst Du 25 Luftmaschen, die Du mit einer Kettmasche zu einer Schlaufe verbindest. Dann auf der anderen Seite des Dachs weiterhäkeln. So hast Du dann eine Schlaufe zum aufhängen.

Wichtig! Damit Deine Anhänger besonders hübsch aussehen, solltest Du sie spannen und stärken!   

Jetzt kannst Du Deinen Lebkuchenhaus-Anhänger noch verzieren und damit Deine Wohnung, Geschenke oder ähnliches dekorieren.

Ich habe zum Verzieren meine handgemachten Mini-Lebkuchenknöpfe (HIER klicken, um sie anzuschaun) benutzt. Du kannst aber natürlich auch etwas anderes benutzen.

Fertig? War doch nicht schwer, oder? 

Bitte schreib mir doch einen Kommentar und verrat mir, wie Du die Anleitung findest. Es ist nämlich meine erste Anleitung – und ich bin super aufgeregt. :-)

P.S. Möchtest Du gern wissen, wie man die winzigen Miniherzen häkelt?

UPDATED: Du möchtest auch gern wissen die man die Miniherzen häkelt? Dann schau Dir die kostenlose Anleitung an. :-) Und wenn Dir meine Posts gefallen, dann trag Dich doch unten oder HIER für meinen kostenlosen Newsletter ein. 

 

Mehr Inspirationen per Email für Dich?