Advent “wreath” tutorial

Have a wonderful 1st of Advent!

 

If you still do not have an Advent wreath but would like one – here comes your post! :-)

I show you what Advent wreaths I am using this year. And yes, this year I have TWO! Last year we used an Advent “box”:

To find out more about the Advent box click HERE.

This year I made two – one for the kitchen where we eat and one for the living room. The basic idea for them is similar to the Adent box above. Here comes “wreath” number 1.

Cake pan Advent wreath: 

Tiny tutorial:

1. Search for (old) cake pan.

2. Fill the pan with bird sand.

3. Put candles in there.

4. Put some nuts on top … or something else decorative that will cover the sand.

5. Light candles and admire your great work!

I have to admit though that this wreath was more a collaboration than my idea. I started out and did everything until step 3 and had left it at that. Then my kids decided that the nuts that we had collected that day would look good in the pan and just started to fill up the pan. I did not want to start a big fuzz so I decided to let them do it – I could change it later. But when they were done I loved so much what they had done that I just left it like that. :-)

And wreath number 2.

Big glass bowl Advent wreath:

Tiny tutorial:
see above ;-)
Just exchange the pan with a big glass bowl. And instead of sand you use sugar or salt – looks prettier in the glass bowl. Kinda like snow. Then decorate whichever way you want. My kids used pine cones cause they were everywhere in our apartment from our last walks in the woods.
What I love about these “wreaths” – you can use pretty much anything you find and you like. So if you do not have an old cake pan or a big glass bowl – just search for something else. You will probably find something in your kitchen or basement that you can work with.

How do you like my untraditional Advent “wreaths”?

And what does your Advent wreath look like this year?

More Inspiration via email for you?


Tagged , , . Bookmark the permalink.

9 Responses to Advent “wreath” tutorial

  1. Pingback: Quickest Advent wreath - Ursula Markgraf

  2. Was ich daran so toll finde: Die Bude brennt nicht gleich ab, wenn man die Kerzen mal versehentlich brennen lässt. Ich bin da etwas traumatisiert, weil bei uns früher jedes Jahr mindestens ein Kranz hoch lodernd abgebrannt ist.

    Unsere 4-Kerzen-bis Weihnachten-Deko zeige ich mal am nächsten Sonntag. Denn das Anzünden der Kerzen ist doch ein schöner Punkt für die 7 Sachen.

  3. häkelnerd says:

    Also besser geht's nimmer :-)

    Geniale Idden: so einfach – schnell – & günstig ♥

    LG Bianca

  4. Frau Ela says:

    Die Ideen sind klasse, die muß ich mir merken. Ich mag die Kränze nicht mit Tanne drum. Meiner sieht so aus: Um den Strohranz aus Omas Spitzenkiste die längste Spitze gewickelt, Kiefernzapfen in die Mitte gelegt, 2 rote Filzsterne mit Stecknadeln befestigt und dann die Kerzen oben drauf gesteckt fertig……und keinen Pfennig dazubezahlt
    Schöne entspannte Adventszeit wünscht
    Frau ela

  5. goodgirl says:

    Oh ja, die Idee ist wirklich schön! Schon gemerkt fürs nächste Jahr :).

  6. Silke says:

    sehr schöne Idee, ich liebe solche simplem Sachen..und leider hab ich auch noch gar kein Adventsgesteck, das ist die perfekte Lösung, danke Dir
    Liebe Grüße
    Silke

  7. mona says:

    Die Idee mit den Kerzen im Salz ist super, das merke ich mir mal für eine Tischdeko!
    Liebe Grüße, Mona

  8. winnieswelt says:

    Haha, süße Versuche, die Adventszeit einzuläuten, …ich habe einfach einen kleinen Salzteigkranz gemacht. Ist auch OK gewesen!

  9. LeNa´s Mama says:

    KLASSE finde ich die. In der Herstellung schön stressfrei und auch der Abbau ist in Windeseile geschehen. Ich hasse es, diese Krampen und den Blumendraht nach Weihnachten von diesen furchtbar nadelnden abgehalfterten Adventskränzen wieder herunterzufummeln! Das mit dem Zucker als Schneeersatz ist ein toller Tipp!
    Auf eine weiterhin stressfreie Vorweihnachtszeit! Denke immer daran, Weihnachten wird die Welt nicht untergehen. Es gibt noch viiiiieel Zeit, viele Dinge auch danach zu erledigen und eine perfekte Vorweihnachtszeit ist eine besinnliche Vorweihnachtszeit. (Sollte ich mich auch des öfteren dran erinnern *räusper*)
    LG LeNa

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *